SMP Deutschland GmbH – Fertigungsflusssystem

Überwachung und Steuerung von komplexen Fertigungsketten in der Produktion auf Einzelteil-Ebene

Referenz als PDF zum Download

Das Projektlogo-smp

Samvardhana Motherson Peguform (SMP) ist Zulieferer im Automotive-Bereich und betreibt einen der größten Spritzgießmaschinenparks für Kunststoffteile in Europa.
Die Anforderungen an die Qualitätssicherung sind durch die branchenüblichen Konzepte JIT/JIS geprägt.
Zur Gewährleistung der hohen Qualitätsanforderungen wird die gesamte Prozesskette eines Einzelteils vom Fertigungsflusssystem IRS-FFS überwacht und gesteuert.

Die Systemlösung

Von oben nach unten: Spritzgussmaschiene Qualitätskontrolle per PDA Kaschieranlage Produkt
Von oben nach unten:
Spritzgussmaschiene
Qualitätskontrolle per PDA
Kaschieranlage
Produkt

Für jedes Produkt ist in IRS-FFS eine Kette von Fertigungsschritten konfiguriert. Bei einem Schritt kann es sich um einen maschinellen oder um einen manuellen Arbeitsschritt handeln.
Zu einem Schritt gehören eine Reihe von Regeln und Schwellwerten von Prozessparametern, die bestimmen, ob ein bearbeitetes Einzelteil nach Abschluss eines Schritts als NIO oder IO bewertet wird.
Ein IO Teil erhält die Freigabe für den nachfolgenden Fertigungsschritt. Ein NIO Teil erhält keine Freigabe und kann nicht weiter bearbeitet werden. Das Teil wird entweder aussortiert oder wird durch eine Nachbearbeitung erneut zum IO Teil.
Jedes Teil ist mit einer eindeutigen Teile-Identnummer versehen.
Beim Start eines Fertigungsschritts wird das Einzelteil automatisch oder manuell gescannt. Fertigungsschritte, die keine Freigabe besitzen, können nicht gestartet werden.
Durch IRS-FFS wird sicher gestellt, dass nur Teile mit 100% IO-Qualität zur Auslieferung gelangen.

Die flexible Konfigurationsmöglichkeiten von IRS-FFS ermöglichen die Abbildung von komplexen Fertigungsketten. Vollautomatische maschinelle Schritte können ebenso integriert werden wie manuelle Kontrollplätze zur Qualitätserfassung.
Durch ein herstellerunabhängiges Koppler-Konzept sind Schnittstellen zu Maschinen unterschiedlicher Hersteller möglich.
IRS-FFS verfügt über eine Schnittstelle zu SAP und bezieht von SAP Stammdaten und sequenzierte Bauaufträge für die JIT/JIS Belieferung.
Die Archivierung der entstandenen Prozessdaten geschieht für jedes Einzelteil ohne zeitliche Begrenzung.
Die Historie der Produktion eines Einzelteils kann über Jahre hinweg für jeden Prozessparameter und für jeden Schritt nachvollzogen werden.
Außer am Standort Neustadt, ist IRS-FFS bei der Firma SMP an den Standorten: Meerane, Göttingen, Bötzingen und Oldenburg im Einsatz.

Wesentliche Merkmale

  • Hohe Erweiterbar- und Skalierbarkeit
  • Hohe Anpassungsfähigkeit beim Abbilden von Produktionsprozessen
  • Erfüllt die hohen Anforderungen für die Produktion sicherheitskritischer Bauteile im Automobilbereich
  • Erfüllt hohe Ansprüche an die Qualitätskontrolle gegeben durch JIT/JIS
  • ca. 60 Fertigungszellen und 40 manuelle Arbeitsplätze am Standort Neustadt
  • ca. 2 Mio. überwachter produzierter Teile pro Jahr mit ca. 10 Mio. überwachten Schritten
  • Client Server System auf Windows 2008 R2 mit MS SQL Datenbank-Cluster